Seiteninhalt:

Kulturpreis

Stadtplan mit Standortverzeichnis der Spannbänder

Kulturpreis des Kreises Herford

„Erinnern für die Zukunft – Heimat ist um die Ecke“

Der Kölner Künstler Joachim Knobloch ist Sieger im Wettbewerb um den Kulturpreis des Kreises Herford. Mit seinem Projekt: „Erinnern für die Zukunft – Heimat ist um die Ecke“ hat er die Jury überzeugt.

Im Umkreis von etwa einem Kilometer um das Museum Marta herum sind im Herforder Stadtraum Spannbänder zu sehen. Sie tragen Texte aus persönlichen Erinnerungen von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Kreisgebiet. Aus den Erinnerungssätzen hat der Künstler neue Geschichten geschaffen, die als Fragmente an Geländern und Zäunen überraschen.

„Erinnerungen sind unsere persönlichen Brücken in die Vergangenheit. Nicht selten bestimmen sie unser heutiges Handeln und damit die Zukunft – bewusst oder unbewusst. Der Künstler Joachim Knobloch schafft es, uns mit dieser Wirkungsweise des Gedächtnisses zu konfrontieren. Das hat die Jury überzeugt.“
(Wolfgang Günther, Vorsitzender der Jury)

Wo waren die Banner zu sehen?
Mit einem Klick auf das links stehende Bild steht Ihnen ein Stadtplanausschnitt zum Download zur Verfügung, in dem die Standorte der Spannbänder eingezeichnet sind.

 

 

Eindrücke vom Kulturpreis 2011/2012

Am Sonntag, den 15. September 2013 wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Die Erinnerungssätze waren bis zum 13. Oktober 2013 im Herforder Stadtgebiet zu sehen.

 

Weitere Informationen zum Kulturpreis

Der Kulturpreis des Kreises Herford wird seit 1988 vergeben. Er wird alle zwei Jahre als Projektpreis zusammen mit einem regionalen Partner ausgeschrieben, zuletzt mit Marta-Herford. Mit dem Kulturpreis soll der Mut zum künstlerischen Experiment im Interesse junger Kunst und neuer Sichtweisen gefördert werden.

Er ist mit 5.000 € dotiert. Die Entscheidung trifft eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Kreistages, der Medien und Sachverständigen aus der Kultur.

 

 
 
Zum Seitenanfang