Seiteninhalt:

Pressedienst





Nach Masernfall rät Gesundheitsamt zur Impfpasskontrolle | 03. 08. 2017


Impfungen

Kreis Herford. Im Kreis Herford gibt es einen aktuellen Masernfall. Die hochansteckende Erkrankung war bei einer nicht geimpften Frau festgestellt worden, bislang sind keine weiteren Masernerkrankungen bekannt.

Masern sind nicht mehr nur eine „Kinderkrankheit“ sondern betreffen auch Erwachsene. Die Masern können auch zu Komplikationen wie zum Beispiel Lungenentzündungen und Gehirnentzündungen führen. In diesem Zusammenhang rät das Gesundheitsamt, den eigenen Impfpass regelmäßig kontrollieren zu lassen – auch vor einer Reise ist es sinnvoll, den Impfschutz vom Hausarzt auf seine Vollständigkeit überprüfen zu lassen.

Insgesamt ist die Impfquote gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken bei Kindern im Kreisgebiet sehr hoch: Nach den in den Schuleingangsuntersuchungen gesichteten Impfpässen liegt die Impfquote des vollständigen Impfschutzes im Kreis Herford bei den untersuchten Kindern stets über 95 Prozent. Auch im Erwachsenenalter ist ein guter Impfschutz wichtig, daher sollten fehlende Impfungen nachgeholt werden, bzw der Impfschutz aufgefrischt werden.

Weitere Infos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter: https://www.bzga.de/infomaterialien/impfungen-und-persoenlicher-infektionsschutz/impfen/faltblatt-mmr-impfung/.


 
 
Zum Seitenanfang