Seiteninhalt

Pressedienst





»Wir kamen als Fremde und gehen als Freunde« - Amerikaner im Kreishaus | 04. 07. 2017


Landrat Jürgen Müller begrüßte den Bürgermeister von Quincy Kyle Moor (Mitte) und die Gäste aus der amerikanische Partnerstadt im Kreishaus.

Kreis Herford. „Eine Freundschaft ist wie ein Haus – steht das Haus auf einem guten Fundament und wird es gepflegt, dann hat man lange etwas davon: Die Freundschaft zwischen dem Kreis Herford und Quincy besteht seit 1988 und immer wieder wird angebaut und renoviert und immer kümmert sich jemand – und ein Glück wohnen auch junge Menschen in diesem Haus“, freut sich Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford über die Besuchergruppe aus Quincy, die er am Sonntag (02.07.) im Kreishaus empfing.

Die 24 Personen der Partnerstadt aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Illinois sind vom 29.06. bis 03.07. im Kreis Herford zu Gast. Traditionell sind die Amerikaner in Gastfamilien aus dem Kreisgebiet untergerbacht – auch sie waren beim Empfang im Kreishaus dabei. „Wir kamen als Fremde und gehen als Freunde“, so beschreibt Quincy Bürgermeister Kyle Moore seinen Aufenthalt und bedankt sich bei allen Organisatoren.

Nach dem Empfang ging es für die Gäste und ihre Familien durch die Ausstellung „200 Jahre rheinische und westfälische Kreise“. Die Ausstellungen wird noch bis Ende Juli im Kreishaus gezeigt wird. Anschließend ging es für die amerikanischen und deutschen Freunde über das Herforder Hoekerfest. Ein fester Programmpunkt war dort ein Gespräch mit Winzern im Weindorf.