Seiteninhalt:

Steuerungsunterstützung, Personalmanagement, Kommunalaufsicht

Servicezeiten: Steuerungsunterstützung, Personalmanagement, Kommunalaufsicht

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Steuerungsunterstützung, Personalmanagement und Kommunalaufsicht nehmen verschiedenste Querschnittsaufgaben im Bereich von Personalverwaltung und -entwicklung wahr und stehen allen Beschäftigten der Kreisverwaltung Herford bei Fragen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Daneben bildet die strategische Ausrichtung auf die aktuellen und künftigen Bedürfnisse der im Kreis Herford lebenden Menschen und Interessengruppen einen Kernbestandteil des Amtes für Steuerungsunterstützung, Personalmanagement und Kommunalaufsicht. So beschränkt sich die Unterstützung der Verwaltungsleitung und Kreispolitik nicht nur auf die Vor- und Nachbereitung der Gremienarbeit oder die Aufgaben eines persönlichen Referenten des Landrates, sondern der sukzessive Aufbau eines Controllingsystems für die Kreisverwaltung Herford gewinnt zunehmend an Bedeutung.

 

Externer Link: Linkbild zum Ratsinformationssystem des Kreises Herford

Sitzungsdienst - Politische Arbeit im Überblick

Mit einem Klick auf das nebenstehende Bild oder den unten stehenden Link erhalten Sie zahlreiche Informationen rund um die politsche Gremienarbeit im Kreis Herford.

Zugang zum virtuellen Sitzungsdienst:

Sitzungskalender:

Folgen Sie diesem Link, um den Sitzungskalender mit den Sitzungsterminen für das Jahr 2017 einzusehen:

 

 

Demzufolge nimmt die Personal- und Organisationsentwicklung bereits seit Jahren einen großen Stellenwert bei der Kreisverwaltung Herford ein. Ausflüsse dieser kontinuierlichen Arbeit waren beispielsweise die Vereinheitlichung der Aufbauorganisation bei gleichzeitigem Wegfall einer Hierarchiestufe und Verankerung von Führungsgrundsätzen und Musteranforderungsprofilen für Abteilungsleitungen.

Unser derzeitiges Augenmerk richtet sich gemeinsam mit den IT-Fachleuten unseres Amtes auf die Anforderungen der zum Jahresende 2009 umzusetzenden Dienstleistungsrichtlinie der Europäischen Union, die große Auswirkungen auf den Bürgerservice und damit auch die Verwaltungskultur haben wird. Dieser Herausforderung stellen sich nicht nur für die mit Organisations- und IT-Aufgaben betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Amtes. Vielmehr sind wir zuversichtlich, dass durch die amtsübergreifende Zusammenarbeit mit dem Europabeauftragten und dem Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung ein Mehrwert für alle Verantwortlichen und Beteiligten gelingen wird.

Dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass auch die Kolleginnen und Kollegen der Rechnungsprüfung alle anstehenden Aufgaben begleiten und mit Rat und Tat unterstützen. Die beratende und vielfach präventive Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in den neun kreisangehörigen Kommunen ist dabei nicht nur für die Rechnungsprüfung, sondern auch für die Kommunalaufsicht kennzeichnen.

Die von Überzeugungsarbeit getragene, konstruktive Zusammenarbeit innerhalb des eigenen Amtes und mit anderen Ämtern, Behörden, Institutionen ist das Credo dieses Amtes.

 

Linkbild zum Projektbericht (Download)

Energieeinspar- und Energieliefercontracting für kreiseigene Gebäude im Kreis Herford

EEC - Drei Buchstaben - Ein Ziel

2008 schloss der Kreis Herford einen Vertrag über die Energielieferung und Energieeinsparung mit einer Laufzeit von 15 Jahren ab. Davon betroffen sind fünf Berufkollegs an drei Standorten sowie die Verwaltungsgebäude im Kreishausviertel.

Diesem Vertragsabschluss ging 2007 ein europaweites Verhandlungsverfahren mit dem Ziel voraus, den Energieverbrauch zu senken, die Erzeugeranlagen zu erneuern und damit letztlich den Kohlendioxid-Ausstoß deutlich zu mindern. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies nicht nur eine Reduzierung der Kohlendioxid-Ausstosses um 30 %, sondern auch eine angestrebte Kostenreduzierung des Kreises Herford in gleicher Höhe.

Durch den Einbau neuer energieeffizienter Heizungsanlagen, den Austausch von Fenstern und Beleuchtung sowie die  Wärmedämmung von Dächern und Fassaden sollen diese ehrgeizigen Ziele bereits in den nächsten Jahren erreicht und nachhaltige Erfolge erzielt werden.

Gegenüber den am Markt üblichen Contracting- oder Public Private Partnership-Modellen bleibt der Kreis Herford selbst Betreiber der Gebäude und führt Baumaßnahmen ohne energetischen Bezug eigenverantwortlich durch.

Nähere Informationen erhalten Sie in dem Projektbericht, den Sie beim Klick auf das nebenstehende Linkbild aufrufen können.

 

 
 
Zum Seitenanfang