Seiteninhalt

Metall- und Elektroberufe kennenlernen

Vom 03. bis 07. Juni 2019 öffnen fünf Unternehmen im Kreis Herford wieder ihre Türen für Schülerinnen und Schüler. Vor Ort bekommen die Jugendlichen einen Einblick in verschiedene Metall- und Elektroberufe. Die Anmeldefrist läuft noch bis Ende des Monats.

Hintergrund dieser Aktionswoche ist die Information über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe für Schulabgänger. Die duale Ausbildung, also die Ausbildung im Betrieb und der Berufsschule, ist nach dem Schulabschluss ein beliebter Weg für Jugendliche. Kenntnisse über die vielfältigen Berufsgruppen, insbesondere des gewerblich-technischen Bereichs, spielen hierbei eine große Rolle.

Die "Woche der Metall- und Elektroberufe" wird gemeinsam mit Unternehmen der örtlichen Wirtschaft und der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Herford organisiert. Als „Auszubildende in spe“ können die Jugendlichen der 8. bis 10. Klassen sowie der Berufskollegs für 2 - 7 Stunden Fragen stellen und selber mal schauen, wie die Ausbildung und der Arbeitsplatz genau aussehen.


Die Angebote der einzelnen Unternehmen und die verschiedenen Termine sind in einem Flyer zusammengefasst, der seit Ende April in allen weiterbildenden Schulen im Kreis Herford ausliegt. Die Anmeldefrist endet am 20.05.2019. Weitere Informationen gibt es beim Kreis Herford unter Tel.: 05221-131031 (Torben Hofmann) oder kaoa@kreis-herford.de

Zusätzliche Informationen:

Die Aktionswoche ist eingebunden in die Berufsfelderkundungstage (BFE), die den Übergang von Schule in den Beruf erleichtern sollen. Die Teilnahme an der Aktionswoche kann auch als ein halber BFE-Tag angerechnet werden.

Fünf Unternehmen aus dem Kreis Herford machen mit: In diesem Jahr sind es Kannegiesser in Vlotho, Modersohn in Spenge, Kohlstädt in Vlotho, Imperial in Bünde und Schaper Steuerungstechnik in Herford.

Die Unternehmen stellen sich hier vor:

Unternehmen im Profil:

Kanniegießer

Gegründet wurde die Herbert Kannegiesser GmbH 1948 von Diplom Ingenieur Herbert Kannegiesser, der bis Kriegsende in der Flugzeugindustrie tätig war. Mit vier Mitarbeitern begann er in einer Holzbaracke nahe Vlotho mit der Herstellung von Bügelmaschinen für die Bekleidungsindustrie. 1974 übernahm Sohn Martin Kannegiesser das Unternehmen.

Heute bietet Kannegiesser als Technikpartner der Wäscherei seinen Kunden das gesamte Produktprogramm an industrieller Wäschereitechnik an.

Einen passenden und interessanten Ausbildungsberuf in diesem spannenden Umfeld findet man auf www.kannegiesser.com

Modersohn

Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG wurde 1970 von Wilhelm Modersohn Senior gegründet. Haupttätigkeit war die Fertigung und der Vertrieb von Befestigungen für Betonfertigteilfassaden. Seither investiert das inhabergeführte Unternehmen, neben seiner Haupttätigkeit als Hersteller und Vertreiber von Befestigungssystemen und Sonderkonstruktionen aus Edelstahl Rostfrei, stetig auch in die Forschung und Entwicklung neuer und führender Produkte, Materialien und Werkstoffe. In Zusammenarbeit mit namhaften Instituten wie dem Fraunhofer Institut, die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) oder das Institut für Bautechnik (DIBt), konnten bereits viele der Produkte erfolgreich und sicher in den Markt eingeführt werden. Mit mehr als 150 angemeldeten und zum Teil auch bauaufsichtlich zugelassenen Schutzrechten, zeichnet sich Modersohn für seine Innovationsfähigkeit aus. Heute beschäftigt das in Spenge ortsansässige und florierende Unternehmen über 120 Mitarbeiter. Bedeutende Projektbauten wie die Frauenkirche Dresden und das Stadtschloss Berlin gehören zum weitreichenden Portfolio der Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG.

Das Unternehmen bildet im Fertigungsbereich den Beruf des Konstruktionsmechanikers (männlich/weiblich) aus. Zum Berufsbild gehört unter anderem das Erlernen von Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Schweiß- und Fügetechnik, das Bedienen mechanischer und computergesteuerter Maschinen und Anlagen, aber auch das Lesen und Verstehen von technischen Zeichnungen.

Der Beruf des Konstruktionsmechanikers umfasst eine dreieinhalbjährige duale Ausbildung in der Industrie und Handwerk.

Voraussetzungen für eine Ausbildung bei MODERSOHN sind:

  • ein guter Haupt- oder Realschulabschluss,
  • eine schnelle Auffassungsgabe und
  • handwerkliches Geschick

Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz 2018 nimmt Modersohn noch gerne entgegen.

Bewerbungsanschrift:

Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG
Personalabteilung
Industriestraße 23
32139 Spenge

Tel: 049 5225 8799-0
karriere@modersohn.de

Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Leistungen auch unter: https://www.modersohn.eu/unternehmen/jobs-karriere/

Schaper Elektrotechnik

Die Schaper Gruppe ist eine Unternehmensgruppe im Bereich der Elektrotechnik und hat Ihren Sitz in Herford. Folgende Unternehmen gehören der Schaper Gruppe an:

Schaper Elektrotechnik GmbH & Co. KG

Die Schaper Elektrotechnik ist ein mittelständiges Unternehmen, das sich seit mehr als 90 Jahren auf Planungen und Ausführungen von elektrotechnischen Anlagen spezifiziert hat. Wir bieten interessierten Bewerbern einen Ausbildungsplatz zum „Elektroniker für Betriebstechnik“ an.

Schaper Steuerungstechnik GmbH

Die Schaper Steuerungstechnik GmbH & Co. KG ist 2009 aus der Schaper Elektrotechnik gegründet worden. Das innovative Unternehmen im Bereich Schaltschrankbau- und Steuerungsbau konstruiert und fertigt für weltweit agierende Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Vervollständigt wird das Angebot durch Maschinen- und Anlagenverdrahtung, Programmierung, Systemintegration, Visualisierung und Inbetriebnahme, bis hin zu nachhaltigen Serviceleistungen. Wir bieten interessierten Bewerbern einen Ausbildungsplatz zum „Elektroniker für Automatisierungstechnik“ an.

Schaper Robotics GmbH

Industrieroboter stehen in der heutigen Zeit für Produktivität, Qualität und Sicherheit am Arbeitsplatz. Daher wurde im Dezember 2018 die Schaper Robotics GmbH Teil der schaper gruppe, welche individuelle Lösungen an Industrierobotern für Ihr Vorhaben, zur Erhöhung der Effektivität und Erleichterung der Arbeit anbietet.

candela Licht + Technik GmbH & Co. KG

Abgerundet wird das Angebot der schaper gruppe durch das 2004 gegründete studiocandela, welches im eigenen Haus Fachplanleistungen, Beratung und Planung für Lichthandel und Lichttechnik in der Architektur, Innenarchitektur, Freiraumplanung und im Design anbietet.

Weitere Informationen sind unserer Internetseite www.schaper-herford.de zu entnehmen.