Seiteninhalt

Häufig gestellte Fragen

Ich gehöre zu einer Priorisierungsgruppe und habe noch kein Angebot erhalten. Was kann ich tun?

Wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Ansprechperson:

  • Gehören Sie zu den Personen, die aufgrund ihres Alters geimpft werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL). Diese vergibt die Termine für die Altergruppen über ihr Buchungsportal, gestaffelt nach Jahrgängen.
  • Pflegen Sie eine pflegebedürftige Person, die über 70 Jahre alt ist oder eine Person mit einer Vorerkrankung nach § 3 Absatz 1 Nr. 2 der Corona-Impfverordnung, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.
  • Für die sonstigen Priorisierungen vergibt der Kreis Herford die Impftermine, soweit der Hausarzt nicht zuständig ist. Dazu gehören zum Beispiel die Berufsgruppen. Die Kolleginnen und Kollegen des Kreises Herford melden sich bei den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die in der aktuellen Priorisierung sind, um für die Mitarbeitenden die Terminvergabe zu organisieren.

Sollten Sie zu einer Priorisierung gehören und noch kein Impfangebot erhalten haben, dann wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon des Kreises Herford (Telefon: 05221 13-1500). Ihr Anliegen wird dort aufgenommen und an die Terminvergabe weitergeleitet. Nach einer Prüfung wird sich die Terminvergabe nach einigen Tagen zurückmelden.

Kann ich mir einen Impfstoff aussuchen?

Nein, aufgrund der Impfstoff-Knappheit ist eine Auswahl des Impfstoffes nicht möglich.

Habe ich Zeit, medizinische Fragen zu stellen?

Im Impfzentrum hat jede impfwillige Person die Möglichkeit, ein Arztgespräch zu erhalten. Das ärztliche Aufklärungsgespräch kann nur in einem zeitlichen eng bemessenen Rahmen erfolgen. Sofern Sie im Vorfeld der Impfung eine ausführliche ärztliche Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an ihre Hausärztin/ihren Hausarzt.

Wie lange dauert mein Termin?

Insgesamt dauert der Besuch im Impfzentrum je nach Auslastung 20 bis 45 Minuten.

Wie ist der Ablauf im Impfzentrum?

  • Wenn Sie das Impfzentrum erreichen, müssen Sie sich am Check-In vor dem Eingang einfinden (bitte kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin, aber höchstens 15 Minuten vorher). Hier wird geprüft, ob Sie einen Termin haben und ob Sie impfberechtigt sind.
  • Nach dem Check-In werden Ihre Dokumente inhaltlich geprüft. Es geht zum Beispiel darum, eventuell vorliegende Unverträglichkeiten abzuklären. Um Zeit zu sparen, sollten Sie den Anamnese- und den Einwilligungsbogen schon ausgefüllt mitbringen.
  • Anschließend werden Sie in einen Warteraum begleitet.
  • Nach kurzer Wartezeit (in der Regel maximal 5 bis 10 Minuten) werden Sie für ein kurzes Aufklärungsgespräch in das Arztzimmer gebracht, anschließend wird die Impfung vorgenommen.
  • Nach der Impfung erfolgt noch der Check-Out. Dort erhalten Sie Ihre Unterlagen und den Eintrag in den Impfpass.
  • Zum Ende müssen Sie noch 15 Minuten im Beobachtungsraum warten.

Schauen Sie sich dazu auch gerne das Video zum Impfzentrum Enger an. Darin machen Sie einen Rundgang durch das Impfzentrum.

Können Nebenwirkungen auftreten?

In seltenen Fällen treten direkt nach der Impfung allergische Reaktionen auf. Deshalb wird eine Nachbeobachtungszeit von 15 Minuten empfohlen. Während dieser Zeit stehen medizinisch ausgebildete Mitarbeitende des Impfzentrums für Fragen, Probleme und - falls notwendig - für Erste-Hilfe-Maßnahmen bereit.

Kann ich spontan zum Impfzentrum kommen und eine Impfung erhalten?

Nein, das Impfzentrum kann nur mit einem Termin betreten werden. Hintergrund ist, dass die Impfstoffe jeweils sehr kurzfristig vom Land NRW geliefert werden und termingenau abgezählt sind. Deshalb sind spontane Impfungen nicht möglich.