Seiteninhalt
Im Kreis Herford sind seit gestern 3 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 30 Personen infiziert. 10.973 Personen gelten als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 9,6.

In der Gesamtstatistik tauchen insgesamt 11.187 Fälle auf – also nur zwei mehr im Vergleich zu gestern. Das liegt daran, dass sich ein Testergebnis einer Person aus Hiddenhausen im Nachhinein als falsch positiv herausgestellt hat.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (9), Herford (6), Hiddenhausen (3), Löhne (7) und Rödinghausen (1), Spenge (1), Enger (2) und Vlotho (1). In Kirchlengern gibt es derzeit keine Corona-Fälle.

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 184 Todesfälle, wobei 163 an Corona und 21 mit Corona gestorben sind.

 

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 4 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt (davon ein/e Patient/in mit Wohnsitz im Kreis Herford). Ein Patient wird intensivmedizinisch betreut und muss zusätzlich beatmet werden. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

 

Über 240.000 Impfungen im Kreis Herford

Im gesamten Kreis Herford meldet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe (Stand 20.07) insgesamt 242.700 Impfungen. 139.484 Menschen im Kreisgebiet haben demnach bereits eine Erstimpfung, 103.216 eine Zweitimpfung erhalten, 109.210 sind bereits vollständig geimpft.

133.169 (davon 72.852 Erstimpfungen) wurden im Impfzentrum, 87.126 Impfungen (davon 54.709 Erstimpfungen) in den Arztpraxen, 16.679 Impfungen (davon 8.880 Erstimpfungen) über mobile Teams und 5.726(davon 3.043 Erstimpfungen) in den Krankenhäusern durchgeführt.

Anmerkung:Mit dem Start der Impfungen durch Betriebs- und Privatärzte kann die KVWL das Impfgeschehen in Westfalen-Lippe derzeit nicht vollständig abbilden. Die Daten der Betriebs- und Privatärzte erhält ausschließlich das Robert-Koch-Institut. In diesem Bericht gibt es daher nur die Impfungen der niedergelassenen Arztpraxen, Impfzentren, mobilen Teams und Krankenhäuser.