Seiteninhalt

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind über das Wochenende 12 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 30 Personen infiziert. Insgesamt gibt es 11.185 bestätigte Infektionen. Davon gelten 10.971 als genesen.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (8), Herford (5), Hiddenhausen (4), Löhne (7) und Rödinghausen (1), Spenge (1), Enger (2), Vlotho (1) und Kirchlengern (1).

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 184 Todesfälle, wobei 163 an Corona und 21 mit Corona gestorben sind.

 

Inzidenzwert bei 10,0

Der Inzidenzwert liegt derzeit bei 10,0. Der Kreis Herford befindet sich weiterhin in der Inzidenzstufe 0. Denn die Rückstufung in die Inzidenzstufe 1 (Inzidenz von über 10 bis 35) erfolgt erst, wenn der Inzidenzwert acht Tage hintereinander über 10 liegt. Es besteht die Möglichkeit, dass das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) einen Kreis bereits ab dem dritten aufeinanderfolgenden Tag mit einer Inzidenz von über 10 in die Inzidenzstufe 1 versetzt – das hängt von der Dynamik des jeweiligen lokalen Infektionsgeschehen ab.

Der Inzidenzwert des Landes NRW liegt heute bei 12,1 – und somit den vierten aufeinanderfolgenden Tag bei einer Inzidenz von über 10. Liegt das Land acht aufeinanderfolgende Tage über einer Inzidenz von 10, fallen bestimmte Lockerungen der Inzidenzstufe 0 weg – auch in Kreisen, die noch eine eigene Inzidenz von unter 10 haben oder noch nicht acht aufeinanderfolgende Tage bei einem Wert von über 10 liegen.

 

Ein weiterer Delta-Fall

Nach aktuellen Sequenzierungsergebnissen ist auch ein weiterer Corona-Fall als Delta-Mutation identifiziert worden. Damit gibt es bisher insgesamt 9 Fälle der Delta-Variante im Kreisgebiet, die  oftmals mit Reisen im Zusammenhang stehen.

Bei dem neuen Fall handelt es sich um eine junge Frau. Sie ist keine Urlauberin oder Reiserückkehrerin, sondern hatte engeren Kontakt zu Arbeitskolleg*innen und Freunden aus einem anderen Landkreis. Alle Kontaktpersonen wurden kontaktiert und befinden sich in Quarantäne.

 

Fast 600 Impfungen an der mobilen Impfstelle an der A2

Seit Freitag (16.07.2021) wird für eine Woche von 08:00 bis 18:00 Uhr auf dem Parkplatz Herford-Süd an der A2 (Fahrtrichtung Hannover/Berlin) geimpft. Nur am Sonntag gab es dort keine Impfungen.

Organisiert wird diese NRW-weit einzigartige Aktion - in Kooperation mit der Autobahn Westfalen - vom Impfzentrum Herford, das hier eine mobile Impfstelle aufgebaut hat und den Impfstoff der Firma Johnson & Johnson verimpft.

An den ersten beiden Tagen sind an der mobilen Impfstelle 520 Impfungen verabreicht worden  - 275 am Freitag und 240 am Samstag. Heute Vormittag sind bereits 50 weitere Impfungen hinzugekommen. Pro Stunde könnten in der Impfstelle 30 Impfungen durchgeführt werden.

„Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Resonanz. Über 500 Impfungen in den ersten beiden Tagen zeigen, dass wir mit der Autobahn-Aktion viele Menschen abholen konnten. Seien es Menschen aus dem Kreis und Umgebung, Urlaubsreisende, Berufspendler oder LKW-Fahrer – das Klientel war sehr breit gestreut“, erklärt Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Für die Aktion sind zunächst rund 2.500 Impfdosen eingeplant. Sie stammen aus einem vom Land NRW zur Verfügung gestellten Sonderkontingent für Personen mit geringerer Erreichbarkeit über die Impfzentren oder ambulante Praxen – wie etwa Fernkraftfahrer/innen oder Saisonarbeitskräfte. Bei Bedarf können jederzeit mehr Impfdosen beschafft werden. „Jeder kann spontan vorbeikommen. Das Angebot steht allen offen und wir hoffen, dass es auch weiterhin so gut angenommen wird“, so Markus Altenhöner.

Demnächst soll es weitere mobile Impfangebote in den Städten und Gemeinden geben.