Seiteninhalt

Unterstützungs- und Beratungsangebote in Zeiten der Corona-Krise

Die aktuelle Corona-Pandemie und die Maßnahmen, deren Ausbreitung einzudämmen, schränken derzeit alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Herford ein. Die Situation stellt alle Menschen vor Herausforderungen. Auf dieser Seite haben wir Unterstüzungs- und Beratungsangebote in der Corona-Krise zusammengetragen:

Ehrenamtliche Hilfsangebote

Besonders ältere Menschen und Menschen aus der Risikogruppe müssen besonders geschützt werden und sollten so selten wie möglich ihre Wohnungen verlassen. Hier finden Sie verschiedenste Hilfsangebote aus den einzelnen Kommunen:

Einkaufshilfen und weitere praktische Unterstützung

Aber auch das Familienleben steht vor einer Belastungsprobe. Soziale Distanzierung einerseits und auf der anderen Seite eine häusliche Nähe, die ungewohnt ist. Hinzu kommen Zukunftsängste und eingeschränkte Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Da ist es wichtig, sich frühzeitig Hilfe zu holen, bevor Konflikte eskalieren.

Telefonische Beratungsangebote

Förderung von Engagement

Vereine, private Initiativen und Freiwilligenagenturen, die durch ihr Engagement hilfsbedürftige Menschen (insbesondere Seniorinnen und Senioren, erkrankte oder in Quarantäne befindliche Personen) bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen, können eine Förderung aus Landesmitteln beantragen. Hierfür wurden dem Kreis Herford durch das Land Nordrhein-Westfalen Finanzmittel zur Verfügung gestellt.

Förderfähig sind solche Aufwendungen, die für Hilfsangebote zur Bewältigung der Corona-Krise ab dem 24.03.2020 entstanden sind bzw. noch bis zum 31.03.2021 entstehen. Dabei kann es sich beispielsweise um die folgenden Aufwendungen handeln:

  • Material für das Nähen von Behelfsmasken (u. a. Anschaffung oder Anmietung von Nähmaschinen, Stoff, Nähgarn, Befestigungsbänder, etc.)
  • Anschaffung/Kauf von Schutzbekleidung (Handschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel),
  • Einrichtung von Videokonferenzen (Lizenzgebühren), Website-Gestaltung, Hosting,
  • Erstattung von Fahrtkosten bei Nutzung von PKWs und Lieferwagen oder des ÖPNVs
  • Öffentlichkeitsarbeit, usw.

Für die Beantragung von Fördermitteln ist das ausgefüllte Antragsformular (rechts in der Randspalte) bis zum 19.03.2021 an die folgende Adresse zu übersenden: hilfsfonds@kreis-herford.de

Corona-Hilfsfond des Kreises Herford

Die Corona-Pandemie stellt viele Menschen im Kreis Herford vor (finanzielle) Herausforderungen. Zur Unterstützung von einkommensschwachen Familien, Alleinerziehenden und Einzelpersonen sowie Institutionen wurde daher durch den Kreistag die Einführung eines Corona-Hilfsfonds beschlossen.

Zielgruppe:

  • Familien, Alleinerziehende und Einzelpersonen mit wenig Einkommen, die im Kreis Herford wohnen
  • Institutionen mit Hauptsitz im Kreis Herford

Rahmenbedingungen der Förderung:

  • Im Rahmen der Antragstellung ist ein Nachweis über finanzielle, existenzbedrohende Einbußen oder außergewöhnlichen finanziellen Belastungen zu erbringen, die seit dem 01.03.2020 aufgrund der Corona-Pandemie entstanden sind
  • Andere gesetzlichen Leistungsansprüche müssen vorrangig ausgeschöpft werden
  • Die Unterstützung stellt eine freiwillige Leistung dar, auf die kein Rechtsanspruch besteht.
  • Die Frist für eine Antragstellung endet am 30.06.2021

Antragstellung:

  • Ansprechpartner für Familien, Alleinerziehende und Einzelpersonen sind die Wohlfahrtsverbände im Kreis Herford (z.B. das Diakonische Werk im Ev. Kirchenkreis Herford e.V., Tel: 05221/59980)
  • Ansprechpartner für Institutionen ist die Kreisverwaltung Herford. Anträge sind an die folgenden E-Mail-Adresse zu richten: hilfsfonds@kreis-herford.de