Seiteninhalt

Corona-Update und Pressemitteilungen

Hier finden Sie die aktuellen Corona-Zahlen (Infizierte, Genesene, Verstorbene, Inzidenzwert, usw.) für den Kreis Herford. Außerdem finden Sie die Links zu den aktuellsten Pressemeldungen zum Thema.

Corona Update Kreis Herford, 02.03. 8 neue Fälle über das Wochenende – Inzidenzwert liegt bei  66,6 – Fast 4.800 Impfungen im Impfzentrum - 16 Fälle der britischen Mutation bei Hettich-Ausbruch – Einordnung des Infektionsgeschehens

Im Kreis Herford sind seit gestern 8 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 7.003 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 246 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 7.387  bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 66,6.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (51), Spenge (16), Bünde (46), Löhne (27), Vlotho (10), Enger (38), Rödinghausen (22), Hiddenhausen (17) und Kirchlengern (22).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 138 Todesfälle, wobei 118 an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

 

Fast 4.800 Impfungen im Impfzentrum – Zweitimpfungen gestern gestartet

In den ersten drei Wochen nach Impfstart (Stand 01.03.) wurden im Impfzentrum des Kreises etwas mehr als 4.700 Impfungen durchgeführt. Darunter waren rund 3.100 Impfungen mit dem Impfstoff von Biontec und rund 1.600 Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

Alle über 80-Jährigen werden mit dem Biontec-Impfstoff geimpft. Personen, die aus beruflichen Gründen zu einer Impfung berechtigt sind, werden mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft. Dafür müssen sie jünger als 65 Jahre sein. Ist das nicht der Fall, ist für sie ebenfalls der Biontec-Impfstoff vorgesehen.

Seit Montag, dem 15. Februar, arbeitet das Impfzentrum im Zweischicht-System. Das bedeutet: Vormittags werden die berechtigten Berufsgruppen geimpft, nachmittags die über 80-Jährigen. Seit gestern (01.03.) sind zudem die Zweitimpfungen für die über 80-Jährigen gestartet, die ebenfalls vormittags durchgeführt werden. Insgesamt sind nun vier Impfstraßen parallel in Betrieb. Davon sind drei für die über 80-Jährigen vorgesehen. Zudem werden derzeit weitere Impfstraßen eingerichtet.

Im Impfzentrum werden zurzeit alle Personen mit einem Impfanspruch der höchsten Priorität, also der Priorisierungsstufe 1 gemäß § 2 der Coronavirus-Impfverordnung geimpft. Dazu zählen neben den über 80-Jährigen alle Personen, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer impfberechtigten Berufsgruppe für eine Impfung zugelassen sind.

 

Einordnung des Infektionsgeschehens – Wo steckten sich die Infizierten an?

In den vergangenen Tagen ist der Inzidenzwert im Kreis Herford von  57,5 (22.02.) auf 66,6 gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen bewegt sich weiterhin durchschnittlich im niedrigen zweistelligen Bereich. Die meisten Infektionen der letzten Woche wurden am Samstag (31) vermeldet.

Die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, stieg deutlich von 561 (22.02.) auf 844 – darunter sind 598 Kontaktpersonen. 

Die Ursprünge der Infektionen haben sich nur teilweise geändert. Die größte Veränderung gab es bei den Ansteckungen im beruflichen Umfeld. Hier hat sich der Anteil von 10 auf über 20 Prozent mehr als verdoppelt. Der Anteil der Infektionen im Bereich der Pflege sank leicht von 16 auf 11 Prozent.

Die Ansteckungen im familiären Umfeld und im Freundeskreis veränderten sich hingegen nur unwesentlich. Sie liegen weiterhin bei gut einem Drittel. Ähnlich verhält es sich bei der Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist. Sie liegt weiterhin bei rund einem Viertel. Es befinden sich aktuell zwei Reiserückkehrer unter den 246 aktuell bestätigten Corona-Fällen.

 

16 Fälle von britischer Mutation bei Hettich

Bei der Firma Hettich mit Hauptsitz in Kirchlengern gab es in den vergangenen Tagen einen größeren Corona-Ausbruch. Die Anzahl der infizierten Mitarbeiter*innen bewegt sich im mittleren zweistelligen Bereich. Unter den infizierten Mitarbeiter*innen mit Wohnsitz im Kreis Herford befinden sich 16 Personen, die sich mit der britischen Mutation angesteckt haben.

 

Bisher 117 Mutationsfälle im Kreis Herford

Insgesamt haben sich 117  Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. In 115 Fällen wurde die britische Mutation nachgewiesen, in zwei Fällen die südafrikanische Mutation. Seit gestern sind keine neuen Fälle hinzugekommen.

In der Wohneinrichtung des Wittekindshofes in Enger wurden bisher insgesamt 36 nachgewiesene Mutationen bekannt. Hier sind nochmals 7 Mutationsfälle hinzugekommen. Alle Bewohner*innen des Hauses befinden sich in der Einrichtung in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt.

Im Umgang mit der Mutation gelten besonders strenge Maßnahmen, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) vorgegeben und vom Kreis-Gesundheitsamt mit den betroffenen Personen und Einrichtungen genau besprochen werden. So ist beispielsweise eine Freitestung aus der Quarantäne nach 10 Tagen – wie bei einer üblichen Corona-Infektion – nicht möglich. Darüber hinaus wird den Betroffenen dringend geraten, sich nach Entlassung aus der Quarantäne zusätzlich für eine Woche in eine sorgfältige Selbstbeobachtung zu begeben.

 

Situation in den Krankenhäusern im Kreis Herford

Derzeit werden 22 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 14 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 5 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 4 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 10 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 28 Bewohner*innen/Patient*innen und 15 Beschäftigte infiziert. 8 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Schulen und Kindertagesstätten im Kreis Herford

In 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 5 Kindern und 2 Infektionen beim Kita-Personal.

In 13 Schulen im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 15 Schüler*innen.