Seiteninhalt

Vermessungstechnikerinnen / Vermessungstechniker

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsinhalte:

  • praktische Ausbildung im Amt für Kataster und Vermessung
  • Besuch der Berufsschule am Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld

Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 918,26 Euro (brutto)
  2. Ausbildungsjahr: 968,20 Euro (brutto)
  3. Ausbildungsjahr: 1.014,02 Euro (brutto)

Einstellungsvoraussetzung:

  • Fachoberschulreife

Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen

  • gute Mathematikkenntnisse
  • eine positive Einstellung im Umgang mit Computern und multimedialen Technologien
  • Grundkenntnisse der EDV-Standardprogramme (Microsoft Word, Excel, PowerPoint, eventuell Access)
  • Genauigkeit, Sorgfalt und Teamgeist

Bewerbungsfrist:

Die Bewerbungsfrist für das Einstellungsjahr 2018 endet am 01.10.2017. Bis dahin freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal zukommmen lassen!

 

Berufsbild „Vermessungstechnikerin / Vermessungstechniker“:

Vermessungstechnikerinnen / Vermessungstechniker sind Fachleute für Geodatenprozesse. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf der eigenen Datenerhebung und der Übertragung von Geodaten in die Örtlichkeit. Zu ihrem Tätigkeitsfeld gehört auch, Daten weiterzuverarbeiten, zu visualisieren und bereitzustellen. Dabei arbeiten sie mit modernen Verfahren und Techniken.

Das Profil der Vermessungstechnikerin / des Vermessungstechnikers umfasst unter anderem folgende Tätigkeiten:

  • Geodaten erfassen, beschaffen, verarbeiten und verwalten
  • Geodaten in die Örtlichkeit übertragen
  • vermessungstechnische Methoden anwenden und vermessungstechnische Berechnungen durchführen
  • moderne Informations- und Kommunikationssysteme anwenden
  • Liegenschaftskataster, Bau- und Bodenordnung, Grundstückswertermittlung
  • technische Vermessungen durchführen
  • berufsbezogenen Rechts- und Verwaltungsvorschriften beachten
  • naturwissenschaftliche und mathematische Grundlagen der Geoinformationstechnologie anwenden
  • teamorientiert und qualitätssichernd arbeiten

Spätere Einsatzbereiche:

  • Behörden und Betriebe des Vermessungs-, Kataster- und Geoinformationswesens
  • Betriebe der öffentlich bestellten Vermessungsingenieurinnen / Vermessungsingenieure oder Ingenieurbüros
  • Betriebe im Baubereich mit eigener Vermessungsabteilung
  • Betriebe der Energieversorgung

 

Ausbildungsverlauf:

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. August.

In den ersten zwölf Monaten erfolgt eine gemeinsame Ausbildung im Berufsfeld „Geoinformationstechnologie“. Das bedeutet, die Vermessungstechnikerinnen / Vermessungstechniker besuchen die Berufsschule gemeinsam mit den Geomatikerinnen / Geomatikern. Auch die schriftliche Zwischenprüfung am Ende des 1. Ausbildungsjahres wird gemeinsam absolviert. Ab dem 2. Ausbildungsjahr erfolgt die Spezialisierung zur Vermessungstechnikerin / zum Vermessungstechniker. Die Abschlussprüfungen (drei schriftliche Prüfungen und eine praktisch orientierte Prüfung) erfolgen getrennt mit unterschiedlichen Fragestellungen und Schwerpunkten.

Die theoretische Ausbildung in Form des Berufsschulunterrichtes findet am Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld an ein bis zwei Tagen pro Woche statt. In der Berufsschule werden unter anderem die folgenden Fächer unterrichtet:

  • Geodatenerhebung
  • Geodatenmanagement
  • Landmanagement
  • fremdsprachliche Kommunikation
  • Wirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre
  • Politik / Gesellschaftslehre

Im Rahmen der praktischen Ausbildung werden Sie die vielfältigen Aufgaben des Amtes für Kataster und Vermessung der Kreisverwaltung Herford kennenlernen. Dabei werden Ihnen zum Beispiel die folgenden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau / Organisation des Vermessungswesens sowie der Ausbildungsstätte
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Verwendung von Energie und Material
  • berufsbezogene Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Normen und Standards
  • Grundlagen der Geoinformationstechnologie
  • Einzelprozesse des Geodatenmanagements
  • ganzheitliche Prozesse des Vermessungswesens und des Geodatenmanagements
  • Liegenschaftskataster und Grundbuch
  • Bauordnung, Bodenordnung und Grundstückswertermittlung
  • Durchführung von technischen Vermessungen
  • betriebliche und technische Kommunikation und Organisation
  • Qualitätsmanagement und Kundenorientierung

Um die Ausbildung zu vervollständigen, sind außerdem externe Ausbildungsabschnitte bei Betrieben der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure geplant.

Der Schwerpunkt der Ausbildung findet im Innendienst statt, einzelne wenige Ausbildungsabschnitte werden im Außendienst absolviert.