Seiteninhalt

Notfallsanitäterinnen / Notfallsanitäter

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsinhalte:

  • theoretischer und praktischer Unterricht an der Rettungsdienstschule des Studieninstitutes Westfalen-Lippe in Bielefeld
  • praktische Ausbildung in den Rettungswachen des Kreises Herford (in Spenge und Vlotho), inklusive der Teilnahme an Rettungsdiensteinsätzen
  • Praktika in Krankenhäusern und Kliniken

Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 Euro (brutto)
  2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 Euro (brutto)
  3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 Euro (brutto)

Einstellungsvoraussetzungen:

  • mindestens Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss inklusive einer abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens 2-jähriger Dauer
  • Führerschein der Klasse C1 zum Einstellungszeitpunkt
  • gesundheitliche Eignung für eine Tätigkeit im Rettungsdienst

Auswahlverfahren:

  • schriftlicher Eignungstest
  • körperlicher Fitnesstest
  • persönliches Vorstellungsgespräch

Bewerbungsfrist:

Für das Einstellungsjahr 2021 wird zunächst ein internes Stellenbesetzungsverfahren durchgeführt. Falls dort nicht alle Plätze besetzt werden können, wird danach (voraussichtlich im Frühjahr 2021) ein externes Verfahren starten. Neue Informationen finden Sie dann auf dieser Internetseite.

 

Ausbildungsverlauf:

Die Ausbildung zur Notfallsanitäterin / zum Notfallsanitäter beginnt am 1. September des jeweiligen Einstellungsjahres. Sie gliedert sich in theoretischen und praktischen Unterricht sowie verschiedene praktische Ausbildungsabschnitte.

Den theoretischen und praktischen Unterricht absolvieren Sie an der Rettungsdienstschule des Studieninstitutes Westfalen-Lippe in Bielefeld. Dort lernen Sie unter anderem, wie Sie

  • Gefahren- und Notfallsituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten,
  • rettungsdienstliche Maßnahmen und Maßnahmen der Gefahrenabwehr auswählen, durchführen und auswerten,
  • mit hilfesuchenden oder hilfebedürftigen Menschen situationsgerecht umgehen,
  • bei Notfalleinsätzen assistieren und erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen durchführen,
  • lebenserhaltende Maßnahmen oder Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin / des Notarztes oder dem Beginn der weiteren ärztlichen Versorgung durchführen,
  • Patientinnen und Patienten, Angehörige, Kolleginnen und Kollegen sowie Dritte unterstützen und beraten,
  • Abläufe und Arbeiten im Rettungsdienst strukturieren und an Qualitätskriterien ausrichten und
  • komplexe, fachübergreifende Einsatzlagen selbstständig bearbeiten.

Während Ihrer praktischen Ausbildungsabschnitte erfolgt ein Einsatz auf den Rettungswagen und den Notarzteinsatzfahrzeugen der Rettungswachen des Kreises Herford in Spenge und Vlotho. Dort werden Sie alle Abläufe des Rettungsdienstes kennenlernen und Ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse vertiefen und praktisch anwenden.

Die praktische Ausbildung wird daneben durch Praktika in Krankenhäusern oder Kliniken abgerundet. Dort werden Sie Ihre Kenntnisse in den folgenden Bereichen vertiefen:

  • interdisziplinäre Notfallaufnahme
  • Anästhesie und OP-Abteilung
  • intensivmedizinische Abteilung
  • Geburtshilfliche, pädiatrische oder kinderchirurgische Fachabteilung
  • psychiatrische Fachabteilung
  • Pflegeabteilung

Wenn Sie alle Ausbildungsabschnitte erfolgreich durchlaufen haben, werden Sie zur Teilnahme an der staatlichen Abschlussprüfung zugelassen. Diese besteht aus schriftlichen, mündlichen und praktischen Teilen.

Hinweis zum Sporttest:

Ein Hinweisblatt zum Sporttest finden Sie in der Spalte rechts. Änderungen in der Art, Anzahl und Form der Übungen sind jederzeit vorbehalten. Das Hinweisblatt soll zur Vorbereitung auf den Sporttest dienen und muss nicht in der dargestellten Weise stattfinden.