Seiteninhalt

3G im Amt für Straßenverkehr

Ab dem 25.11.2021 gilt die sog. 3G-Regelung.  Das bedeutet, dass Kundinnen und Kunden oder deren Bevollmächtigte, die einen Termin im Straßenverkehrsamt in der Zulassungs-, Führerschein- oder Bußgeldstelle gebucht haben, entweder getestet, geimpft oder genesen sein müssen.

Das wird im Eingangsbereich kontrolliert. Dazu muss auch ein Identitätsdokument vorgelegt werden. Sind die Kriterien erfüllt, erfolgt die Bearbeitung in gewohnter Art und Weise an den Arbeitsplätzen der Sachbearbeiter/innen. Andernfalls muss das Gebäude unmittelbar wieder verlassen werden.

Händler- und Zulassungsdienste sowie Privatkunden/innen, die aufgrund des Anliegens keinen Termin benötigen (z.B. für Abmeldungen, Kurzzeitkennzeichen, Adressänderungen, Feinstaubplaketten o.ä.) geben die Unterlagen am Container ab und holen diese nach Bearbeitung auch am Container wieder ab. Wir empfehlen Ihnen, wettergerechte Kleidung zu tragen.